Zu Besuch bei „Dahoam is Dahoam“

Einen ganz besonderen Ausflug machten am 4. August einige Haselbacher Bewohner: Eine Fahr   t zum Drehort von „Dahoam is Dahoam“!

 

Die beliebte bayerische Serie ist seit über 10 Jahren im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Die Sendezeit von Montag bis Donnerstag von 19:30 bis 20:00 ist für viele Bewohner ein Pflichttermin. Regelmäßig wird eingeschaltet und geschaut, was in „Lansing“ so passiert.

 

 

Darum machten, wir uns am letzten Samstag auf den Weg nach Lansing, das es in Wirklichkeit gar nicht gibt, sondern ein erfundenes Filmdorf ist, welches in Dachau aufgebaut ist.

Beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände des Filmdorfs, der unter dem Motto „Lansinger Sommer Wiesn“ stand, war einiges geboten.

Auf dem Gelände konnten wir die Häuser und Straßen anschauen, die wir sonst nur aus dem Fernsehen kennen: den Kiosk, die Metzgerei, die Autowerkstatt von Mike Preissinger, die Gemeindeverwaltung Lansing, den Bauwagen, die Apotheke und natürlich das Wirtshaus „Brunnerwirt“.

In keines der Häuser konnte man hineingehen – alle Häuser sind wie ein Bühnenbild bei einem Theater, denn die Serie wird in einem Filmstudio gedreht, das sich woanders befindet. Besonders deutlich hat man das bei der Kirche gesehen. Die Kirche hat gar keinen Kirchturm und ist nur halb aufgebaut – auf der Rückseite ist eine schwarze Wand und ein ganz anderes Gebäude. Das sieht man aber in der Serie nicht. 

Den ganzen Tag war auf der Bühne ein abwechslungsreiches Programm, bei dem man zuschauen konnte und alle Schauspieler der Serie waren da!

Wir haben viele Schauspieler gesehen, die wir sonst nur aus dem Fernsehen kennen.

Wir haben Autogramme bekommen und durften auch Fotos zusammen mit den Schauspielern machen. Das war natürlich besonders aufregend und schön.

    

Es war für uns ein ereignisreicher Tag mit vielen tollen Eindrücken.

Und eins ist sicher: Ab jetzt werden wir keine einzige Folge von „Dahoam is Dahoam mehr verpassen.

 

 

Hört uns im Radio.