Radio Sag Was bei Aktion „Theresienplatz barrierefrei“

Am 8. Mai fand am Theresienplatz in Straubing eine Aktion für den barrierefreien Umbau des Stadtplatz-Pflasters statt.

Anlass war der Europäische Tag für Menschen mit Behinderung am 5.Mai.

Bei der Aktion haben mitgemacht:

  • die Interessengemeinschaft für Menschen mit Behinderung,
  • der Behindertenbeirat der Stadt Straubing,
  • Bewohner und Mitarbeiter der Wohngemeinschaften St. Hildegard,
  • Beschäftigte der Werkstätten St. Josef
  • Bewohner und Mitarbeiter der Barmherzigen Brüder
  • Schüler und Mitarbeiter der Bildungsstätte St. Wolfgang.

Das Kopfsteinpflaster ist ein Hindernis für Menschen mit Behinderung.

Rollstuhlfahrer werden auf dem holprigen Pflaster durchgeschüttelt oder bleiben in den Fugen des Pflasters stecken.

Senioren oder Leute mit Rollator können auf dem Pflaster schlecht gehen.

Die Teilnehmer wollten darauf aufmerksam machen, dass sie sich einen schnellen Umbau des Platzes wünschen.

Das holprige Kopfsteinpflaster soll durch ein ebenes Pflaster ersetzt werden.

Es wurden Unterschriften für einen barrierefreien Umbau des Theresienplatzes gesammelt.

Passanten konnten auf dem Stadtplatz mit einem Rollstuhl fahren und selber erleben, wie es sich anfühlt, über das Kopfsteinpflaster zu fahren.

Das Team von „Radio Sag Was“ der Wohngemeinschaften St. Hildegard hat die Organisatoren, Teilnehmer und Passanten zu der Aktion befragt.

Der Radio-Beitrag ist am 26.Mai zwischen 8.00-9.00 Uhr bei Radio AWN zu hören oder auf www.radio-sag-was.de