Trainingslager 2018 des FC-Tigers von den Wohngemeinschaften St. Hildegard

 

 

Endlich war es wieder soweit! Das 22. Internationale Trainingslager wurde heuer vom 06.07.-08.07.2018 von der Fußballmannschaft der Wohngemeinschaften St. Hildegard ausgerichtet.

Nach dem WM-Motto: „Dabeisein ist Alles“ war heuer vor Allem für unsere Tigers wichtig, dass wir gute Gastgeber sein wollten und das Wochenende gut durchorganisiert war.

Am Freitag Nachmittag fanden sich unsere Gäste aus der Slowakei, Tschechien, Rumänien , Altötting, Passau, Freyung und den Barmherzigen Brüdern aus Straubing bei unserem Zeltgelände auf dem Sportplatz in Haselbach ein.

Es wurden fleißig viele, viele Zelte aufgebaut, gemeinsam im großen Zelt gegessen, geratscht und Lebend-Kicker gespielt.

Nach der offiziellen Begrüßung am Samstagmorgen durch Herrn Landrat Josef Laumer und dem Bürgermeister Johann Sykora, wurden alle Mannschaften mit ihren jeweiligen Hymnen begrüßt.

Dann konnte das Turnier endlich beginnen, und jede Mannschaft wollte ihr Bestes geben- zumindest besser als die deutsche Mannschaft bei der WM.

Nach vielen interessanten Spielen stand der Sieger fest: der SC Granados von den Barmherzigen Brüdern in Straubing. Die Gastgeber belegten den 6. Platz.

Neben den sportlichen Begegnungen sind es aber vielmehr auch die gesellschaftlichen und sozialen Kontakte, die dieses Wochenende so wichtig machen. Sportler, die sich z.T. schon ein Jahr nicht mehr gesehen hatten, vielen sich um den Hals wie alte Freunde, es wurden alte Fußballgeschichten erzählt, über die WM fachkundig diskutiert und Adressen ausgetauscht.

Vor Allem am Samstag Abend wurde es richtig zünftig: bei Live-Musik und Gegrilltem wurde bis in die Nacht hinein getanzt, gesungen und gelacht.

Am Sonntag Vormittag wurden alle Zelte wieder abgebrochen und die z.T. lange Heimreise angetreten.

Alle waren müde, aber überglücklich, dass dieses Zeltlager wieder ein tolles Event war und wir uns schon auf das nächste Trainingslager freuen, dass 2019 in der Slowakei stattfinden wird.

 

Beitrag von Donau-TV